Da mich die Einrichtung dieses Druckers denn doch ein paar Minuten amüsiert hat, hier der Leitfaden für eventuelle Nachahmer ;-)

  1. Zumindest in meiner Installation von Slackware 12.1 fehlten symbolische Links in /usr/sbin und /usr/bin auf /etc/rc.d/rc.cups
  2. Der Treiber/ das Installationsprogramm welches auf CD mitgeliefert wurde ist funktionsfähig, der aktuelle (7/2008) auf der Samsung-Website nicht
  3. In das Samsung-Konfigurationsprogramm muss bei jedem (!!!) Start unter "Options" das cups-Passwort eingetragen werden
  4. Netzwerkanschluss muss manuell ausgewählt werden
  5. Protokoll IPP, Host ist die IP des Druckers, Queue habe ich einfach was eingetragen, hat funktioniert
Wäre doch langweilig wenn alles out-of-the-box funktionieren würde, oder ? ;-)

Nachtrag @2010
Nachdem ich so mutig war und eine Kiste neu aufgesetzt hatte (was selbstredenderweise mit einer neuen CUPS-Installation einhergeht...) war natürlich alles anders als vorher. Liebes CUPS-Team... Paranoia ist ja ganz o.k., und vielleicht ist ja wirklich jemand hinter euch her (was mich im übrigen kaum wundern würde- nach einem versauten Nachmittag der komplett euren grenzwertigen Verwirrspielchen geopfert wurde kenn ich da schon jemand der in Frage käme ^), aber wie wäre es wenn ihr wenigstens mal ab und an an die user (und admins...) denken würdet die wirklich einfach nur drucken wollen... einfach nur so, und mit höchster Wahrscheinlichkeit keine Dokumente von nationaler Bedeutung. Auf einem Drucker der im lokalen Netzwerk läuft, mit vertrauenswürdigen usern (hier bitte ironische Bemerkung einfügen). Mit Meldungen, die in dieser (!) Realität verankert sind. Wenn man mich auffordert, das root-passwort einzugeben erwarte ich das das dann zum Erfolg führt, und zwar direkt. Nicht erst nachdem ich root in die lp-Gruppe aufgemommen habe, shadow für cupssys lesbar gemacht habe (hhhaaargghhhh... das soll sicher sein ????) und cups gefühlte 100 mal neu gestartet habe. Nur um dann mit der Meldung konfontriert zu werden das irgendein anderer verbockter Teil eurer Weichware keine Lust hat und den Drucker statt zu idlen stoppt.
Ich wäre vielleicht weniger angebrannt wenn es auf einem gewissen anderen OS änhliche Spassigkeiten mit dem Drucker gäbe. Könnte man ja behaupten das meine Hardware ranzig wäre, ich im allgemeinen nicht in der Lage und so weiter und überhaupt. Ist aber nicht. Ne Aktion von 5 Minuten. Kleinigkeit. Und auch keine sperrangelweit offenen Sicherheitslücken nach der Installation (naja... jedenfalls nicht in Bezug auf den Drucker ^^).
Leute, wacht mal auf.... so, wie es jetzt ist taugts mal garnix. So wie es jetzt ist wird jeder Durchschnittsuser entweder Glück haben und seine Distri alles entsprechend angepasst (dann ist natürlich Essig mit einem einfachen Update von eurer site, und früher oder später sind wir auch unter Linux wieder beim closed source System unmündiger user die kaum wissen wo die Kiste eingeschaltet wird. Tolle Idee soweit....) oder er wird aufgegeben und erklären das man mit diesem komischen Pinguinkram eh nix anfangen kann. Die paar geeks und nerds die sich durchhacken (hmmm... kritischer Blick in den Spiegel.... ja nun ^^) sind etwas zu wenig um wirklich ins Gewicht zu fallen.

CLP510N CUPS

...der ausgegraute Teil sind der gültiger CUPS user/ password. Muss ich jetzt extra sagen das ich bei sowas kurz vor einem Schreikrampf bin, oder reicht es wenn ich kurz zusammenzucke ???

~